2012/2013 – Agenda Kinoreihe im Babylon

Liebe Kinofreunde, nach dem Mannheimer Vorbild setzen wir 2012 die Agenda21-Kinoreihe in Fürth unter dem Motto „KlimaWandel – die Welt im Blick“ fort. Wir freuen uns sehr, Ihnen diese Filme präsentieren zu dürfen, die alle etwas gemeinsam haben: die Auseinandersetzung mit einem Zustand oder einer Problematik, die unsere Umwelt, Gesellschaft oder Lebensbedingungen betreffen.
Nach jeder Filmvorführung werden Sie die Gelegenheit haben, mit ausgewählten Gesprächspartnern das filmische Thema zu diskutieren und zu vertiefen.
Weiter verlost Bluepingu e.V. in Kooperation mit Filme für die Erde nach dem Motto „ansehen und weitergeben“ im Publikum 20 DVD’s des jeweiligen Films. Wir laden Sie herzlich ein, Kino der besonderen Art zu erleben!
Das Agenda 21 Kino ist eine gemeinschaftlich organisierte Veranstaltungsreihe von BLUEPINGU e.V., dem BABYLON Kino, dem Evangelischen Bildungswerk Fürth e.V., der Agenda 21 in Fürth und dem Amt für Umwelt, Ordnung und Verbrauerschutz der Stadt Fürth.
Weitere Informationen:
Agenda 21 | www.agenda21-fuerth.de | www.bluepingu.de
Kartenreservierungen:
BABYLON | Tel 0911 – 733 09 66 |
E-Mail mail@babylon-kino-fuerth.de | Eintritt frei

3. Juni 2013:  DAS GEHEIMNIS DES BIENENSTERBENS

Dokumentation F / KAN 2010
Regie: Mark Daniels
Ein Drittel der menschlichen Nahrung hängt heute ganz unmittelbar von einem kleinen unscheinbaren Tier ab – der Biene. Seit einiger Zeit ist weltweit ein massives und in dieser Form bislang unerklärliches Bienensterben („Colony Collapse Disorder“) zu beobachten. Die Gründe hierfür sind bisher noch nicht bekannt, es gibt aber reichlich Spielraum für Spekulationen. Der Dokumentarfilm Das Geheimnis des Bienensterbens begleitet verschiedene Wissenschaftlerteams, die versuchen, die genauen Ursachen zu ergründen.
Diskussionspartner:
Andrea Vogel, Naturland, Cidre-Winzerin

 1. April 2013: MÜLL IM GARTEN EDEN

Regie: Fatih Akin
Camburnu ist ein kleines Bergdorf im Nordosten der Türkei. Dank des  mild-feuchten Klimas des Schwarzen Meeres leben die Bewohner seit Generationen vom Teeanbau, von der Fischerei und im Einklang mit der Natur. Doch die Idylle ist gefährdet, seit die Regierung vor zehn Jahren den Beschluss fasste, direkt oberhalb des Dorfes eine Mülldeponie zu bauen. Trotz der Proteste des Bürgermeisters und der Dorfbewohner entsteht eine Anlage, die wichtige Sicherheits- und Baustandards nicht erfüllt und fortan durch Unfälle und Havarien die Umwelt verschmutzt. Die Luft ist verpestet, das Grundwasser verseucht, in der alljährlichen Regenzeit spült das Wasser den Müll die Abhänge herunter,  Vogelschwärme und streunende Hunde belagern das Dorf. Den Teebauern ist die Lebensgrundlage genommen. Die Folgen sind verheerend und für
jeden sichtbar und dennoch werden täglich weitere Tonnen Müll in die Deponie gefahren.
Diskussionspartner:
n.n. (Amt für Abfallwirtschaft Fürth)
Fatih Akin (Regisseur) – per Skype (angefragt)

Ort:  Babylon-Kino in der Nürnberger Str. 3, Fürth
Zeit: Montag, 01.04.2013,  19 Uhr

4. Februar 2013:  INTO ETERNITY

Dokumention DK 2010
Regie: Michael Madsen

Michael Madsen setzt sich im Stil einer Science-Fiction-Doku mit der Frage des Verbleibs von radioaktivem Abfall und der damit verbundenen Verantwortung für die kommenden Generationen auseinander. In  Nordfinnland wird für die Ewigkeit gebaut: In einigen Jahren soll auf der Baustelle „Onkalo“ Atommüll lagern, bis er nicht mehr strahlt – 100 000  Jahre lang. Was ist in 100 000 Jahren? Können wir uns sicher sein, dass unsere Nachkommen unser tödliches Erbe richtig einschätzen und umsichtig damit umgehen? Der mehrfach ausgezeichnete Dokumentarfilm setzt sich genau damit auseinander und blickt 500 Meter in die Tiefe, wo Tunnel und Stollen in den harten Felsen gefräst werden. Die Frage stellt sich: Müssen wir nicht längst in zeitlichen Dimensionen denken, die weit  über den eigenen Lebenshorizont hinausgehen? Einen Monat nach diesem Kinoabend jährt sich die Fukushima-Katastrophe.
Diskussionspartner:
n.n. (Greenpeace)

Ort:  Babylon-Kino in der Nürnberger Str. 3, Fürth
Zeit: Montag, 04.02.2013,  19 Uhr

3. Dezember 2012: BEHIND THE SCREEN

Dokumentation Ö 2011
Regie: Stefan Baumgartner, Simon Fraissler, Sandra Heberling

Der Film Behind the Screen gibt den Menschen hinter dem wichtigen Elektronikprodukt ein Gesicht und stellt dadurch die schwer einsehbaren Verbindungen eines dezentralisierten Wirtschaftssystems anhand realer Abläufe dar. Die wesentlichen Stationen, die ein Computer während seines Lebens durchläuft, werden thematisiert: Abbau von Gold in Westafrika, Elektronikfertigung durch migrantische ArbeiterInnen in der
Tschechischen Republik, Computernutzung in der reichen westlichen Welt und die Endlagerung ausgeschiedener Computer auf den Elektronik-Müllhalden Ghanas.
Der Film passt gut zum Weihnachts-Konsumismus.
Diskussionspartner:
Stefan Baumgartner (Regisseur) – per Skype

Ort:  Babylon-Kino in der Nürnberger Str. 3, Fürth
Zeit: Montag, 03.12.2012,  19 Uhr

1. Oktober 2012: MENSCHEN, TRÄUME, TATEN

Dokumentation D 2007, 88 Min.
Regie: Andi Stiglmayr

Wie funktioniert Selbstverwaltung? Wie etabliert man ökonomische Strukturen? Wie lässt sich im Einklang mit der Natur wirtschaften?
Wie organisiert man ein Gemeinwesen? Welchen Stellenwert haben individuelle Ziele in einer Gemeinschaft? Wie lassen sich Kinder in die Gemeinschaft integrieren? Mit diesen und anderen Fragen beschäftigt sich der Dokumentarfilm Menschen , Träume, Taten von Andi Stiglmayr, der das Leben in der selbst verwalteten Genossenschaft „Sieben Linden“  bei Poppau in der Altmark, 150 km von Berlin entfernt, in den Blick nimmt. In „Sieben Linden“ leben 43 Frauen, 35 Männer und 33 Kinder in mehreren – politisch ausdifferenzierten – kleinen Gemeinschaften, deren übergeordnetes Ziel eine ökologisch ganzheitliche Lebensweise ist. Der Film fällt zusammen mit dem Startschuss der Wertschöpfungskampagne: Alte Getreidesorten sollen wiederentdeckt und in einem regionalen Kreislauf angebaut und verarbeitet werden. Als Produkt wurde Emmer ausgewählt.

Diskussionspartner:
Andreas Walz (demeter-Landwirt)
Andreas Ebert (BioMetropole Nürnberg und
Vorsitz der Emmerkampagne)

Mit Bio Buffet

Ort:  Babylon-Kino in der Nürnberger Str. 3, Fürth
Zeit: Montag, 01.10.2012,  19 Uhr

3. September 2012: SILENT SNOW

Dokumentarfilm NL 2011
Regie: Jan van den Berg, Pipaluk Knudsen-Ostermann
Von der langsamen und unsichtbaren Vergiftung der Welt. Die Weiten der Arktis sind ein herausragendes Beispiel für die unberührte Schönheit der Natur: Ein endloses Nichts, in dem nur wenige Lebewesen zu überleben wissen. Die Inuit haben sich an diese Umgebung angepasst. Aber ein lautloser Mörder zerstört ihre Gemeinschaft: Aus der gesamten Welt reichern sich hier, unbemerkt und unsichtbar, Rückstände von äußerst gefährlichen Chemikalien an und vergiften allmählich Menschen und Tiere. Sie reichern sich im Schnee an, in den Tieren – und letztendlich auch in den Menschen. Meeresströmungen und der Wind bringen Pestizide wie DDT nach Norden in das Land der Inuit. Die Folgen sind Krankheiten und eine niedrige Lebenserwartung.  Auf einer Reise um die gesamte Welt suchen die Autoren nach Ursachen für diese  unbemerkte Katastrophe und lernen Menschen kennen, die mit vollem Einsatz gegen die stille Vergiftung  unserer Welt ankämpfen.

Diskussionspartner:
Jan van den Berg (Regisseur)

Ort:  Babylon-Kino in der Nürnberger Str. 3, Fürth
Zeit: Montag, 03.09.2012,  19 Uhr

2. Juli 2012: DIEB DES LICHTS

Komödie KG 2010
Regie: Aktan Arym Kubat
Warum die Stromkosten immer höher klettern … Ein kleines Dorf in den Weiten Kirgisistans
liebt einen Mann – nicht irgendeinen Mann, sondern den örtlichen Elektriker Svet-Ake, den man überall nur den »Herrn Licht« nennt. Der vierfache Vater hat ein offenes Ohr – für den Herzschmerz der Dorfbewohner, ihren Ehefrust und ihre Lebenslust, doch vor allem für ihre Stromrechnung. Und das ist gut so, denn die  Stromkosten in dem  kleinen Dorf klettern in astronomische Höhen. So lässt Svet-Ake die Stromzähler der Nachbarn auch schon mal rückwärts laufen – bis er mit dem Gesetz in Konflikt gerät und seinen Elektrikerposten verliert. Doch Herr Licht hält fest an einer kühnen Vision: Er will einen riesigen Windpark bauen. Dazu muss er sich mit dem neuen Bürgermeister arrangieren, der mit einem windigen Investor unter einer Decke steckt und dem es mehr um das eigene Wohl als um das der Dorfbewohner geht. Regisseur Aktan Arym Kubat entführt in wunderschöne kirgisische Landschaften und erzählt eine politische, lebensmutige und bewegende Geschichte mit feinsinnigem Humor.
Diskussionspartner:
Matthias Germeroth
(Ingenieure ohne Grenzen)

Ort:  Babylon-Kino in der Nürnberger Str. 3, Fürth
Zeit: Montag, 02.07.2012,  19 Uhr

 

7. Mai 2012:  TASTE THE WASTE

Dokumentarfilm D 2011, 88 Min.
Regie: Valentin Thurn
Warum schmeißen wir unser Essen auf den Müll? Deutsche Haushalte werfen jährlich Lebensmittel für 20 Milliarden Euro weg – so viel wie der Jahresumsatz von Aldi in Deutschland. Das Essen, das wir in Europa  wegwerfen, würde zweimal reichen, um alle Hungernden der Welt zu ernähren. Valentin Thurn hat in seinem Film TASTE THE WASTE den Umgang mit Lebensmitteln international recherchiert und kommt zu  haarsträubenden Ergebnissen. In den Abfallcontainern der Supermärkte findet man überwältigende Mengen einwandfreier Nahrungsmittel, original verpackt, mit gültigem Mindesthaltbarkeitsdatum. Die Auswirkungen auf das Weltklima sind verheerend. Die Landwirtschaft verschlingt riesige Mengen an Energie, Wasser, Dünger  und Pestiziden, Regenwald wird für Weideflächen gerodet. Mehr als ein Drittel der Treibhausgase entsteht durch die Landwirtschaft. Nicht unbedeutend sind auch die auf den Müllkippen vergärenden Lebensmittelabfälle, denn die entstehenden Klimagase haben entscheidenden Einfluss auf die Erderwärmung. TASTE THE WASTE zeigt, dass ein weltweites Umdenken stattfindet und dass es Menschen gibt, die mit  Ideenreichtum und Engagement diesem Irrsinn entgegentreten.

Diskussionspartner:
Valentin Thurn (Regisseur)
Shura (Lebensmittel-Aktivistin)

Ort:  Babylon-Kino in der Nürnberger Str. 3, Fürth

Zeit: Montag, 07.05.2012,  19 Uhr

6. März 2012:  BANANAS!* von Fredrik Gertten

Dieser Film Bananas!* ist ein echter Doku-Thriller:
Das weltgrößte Obstunternehmen steht in den USA vor Gericht – für die Vergiftung ihrer Arbeiter! Zum ersten Mal in der Geschichte vertritt eine kleine US-amerikanische Anwaltskanzlei nicaraguanische Plantagenarbeiter, die alle wegen toxischer Pestizide, die das Unternehmen auf ihren Bananenplantagen benutzt hat, unfruchtbar geworden sind.
Hat eine kleine Anwaltskanzlei gegen die Macht eines Multimilliarden-Konzerns eine Chance? In jeder Hinsicht ein David gegen Goliath-Kampf.
Ort:  Babylon-Kino in der Nürnberger Str. 3, Fürth
Zeit: Dienstag, 06.03.2012,  19:30 Uhr