2020/21 Agenda21 Kinoreihe in Fürth

Flyer der Staffel 2020/2021

07. September 2020, 18.00 Uhr: Down to Earth-Hüter der Erde

Dokumentarfilm USA 2015, 90 Min., OmU
Regie: Renata Heinen, Rolf Winters

Eine fünfköpfige Familie macht die Reise ihres Lebens, ohne Zeitplan mit nur einem Rucksack und einer Kamera für jeden- und der Bereitschaft zum Zuhören. In fünf Jahren und auf sechs Kontinenten begegnen sie Medizinmenschen und Stammesweisen und deren tiefer Weisheit und lebensverändernder Kraft. Nach einem jahrhundertelangen Leben im Verborgenen sehen die Hüter der Erde, dass es jetzt Zeit ist, sich zu zeige.

Gesprächspartnerin: Sr. Magdalena Winghofer CJ (Stadtjugendseelsorgerin Nürnberg)

FamilienKino

04. November 2020, 15.00 Uhr: Mia und der Weisse Löwe

Spielfilm F/D/ZA 2019, 97 Min.
Regie: Gilles de Maistre

Die junge Mia zieht mit ihren Eltern nach Südafrika, um dort in einer Löwen-Aufzuchtstation zu leben. Zunächst wenig begeistert, ändert sie ihre Meinung, nachdem ihr ein kleines, weißes Löwenbaby anvertraut wird. Doch ihr Freund, der Löwe, soll als ausgewachsenes Tier verkauft werden und so begibt sie sich mit ihm auf eine Flucht und Reise. Der Spielfilm von Gilles de Maistre vermittelt die dramatische Situation der Ausrottung der afrikanischen Wildtiere in berührenden Bildern für die ganze Familie.

ohne Diskussion

30. November 2020, 18 Uhr: Der Marktgerechte Mensch

Dokumentation D 2020, 99 Min.
Regie: Leslie Franke, Herdolor Lorenz

Die Verschärfung des Wettbewerbs in der Arbeitswelt des modernen Kapitalismus verlagert sich immer stärker auf den Einzelnen. Depression und Burnout machen vielen das Leben zur Hölle. Ein Film, der den Verlust von Menschenwürde aufzeigt, aber auch Alternativen vorstellt: Betriebe, die nach dem Prinzip des Gemeinwohls wirtschaften und die Kraft der Solidarität von jungen Menschen, die für den Systemwandel eintreten. Denn: Ein anderes Leben ist möglich.

Diskussionspartnerin: Anna Barth (GWÖ-Regionalgruppe Nürnberg)

11. Januar 2021, 18 Uhr: 2040-Wir retten die Welt

Dokumentarfilm D/GB 2019, 88 Min., OmU
Regie: Damon Gameau

Wie könnte unser Leben im Jahr 2040 aussehen? Wie könnten wir nachfolgenden Generationen eine lebenswerte Zukunft hinterlassen und den CO2-Ausstoß begrenzen? Auf der Suche nach Antworten auf diese Fragen findet der Film weltweit erstaunliche Ansätze und bereits verfügbare Lösungen: Haushalte stellen ihre eigene Energie her, Sharing-Modelle und selbstfahrende Autos, neue Methoden in der Landwirtschaft und anderes.

Diskussionspartner:
Prof. Dr. Peter Heß (TH Nürnberg)

01. März 2021, 18 Uhr: Unser Saatgut- wir ernten, was wir säen

Dokumentation USA/D 2016, 94 Min.
Regie: Taggart Siegel, Jon Betz

Mehr als 90 % der ursprünglichen Saatgutsorten sind bereits verschwunden- zugunsten teils genmanipulierter Monokulturen von Syngenta, Bayer und Monsanto. Der Film beleuchtet den Kampf von Bauern und Wissnschaftlern, Anwälten und Saatgutbesitzern indigener Völker gegen diese Konzerne- um das Erbe der Saatgutvielfalt zu erhalten. Auch bekannte Umweltschützer wie Vandana Shiva, Jane Godall und Raj Patel kommen zu Wort.

Diskussionspartnerin:
Gaby Krautkrämer (Bio Saatgut Frickenhausen)

3. Mai 2021, 18 Uhr:  Everyday Rebellion- The Art of Change

Dokumentation Ö/CH 2014, 118 Min.
Regie: The Riahi Brothers

Eine neue Protestgeneration ist erwacht: Moderne Aktivisten organisieren sich weltweit in sozialen Netzwerken. Sie verkleiden sich als Clowns, umarmen Polizisten, besetzen Banken oder singen ihren Unmut gemeinsam heraus. Ihre Aktionen sind unkonventionell, aber v.a. gewaltfrei und überraschend kreativ. Der Film untersucht Formen des gewaltfreien Widerstands wie den arabischen Frühling oder die Occupy-Bewegung und fragt auch nach, was „danach“ passiert.

Diskussionspartner/In:
N.N.

05. Juli 2021, 18 Uhr:  But Beautiful

Dokumentarfilm D 2019, 116 Min.
Regie: Erwin Wagenhofer

Die Liebe schafft Verbundenheit und schenkt einem Leben und Erfüllung. Das Schöne zählt. Aber ist die Welt tatsächlich noch schön und voller Zuneigung? Die Sinnsuche lässt sich dabei weit fassen: Analphabetische Frauen werden in Indien zu Solaringenieurinnen ausgebildet. Verwüstetes Land auf Palma wird wieder in ein Paradies verwandelt. Gesunde Baumhäuser ohne Heiz- und Kühlsystem entstehen. Selbstlosigkeit, Hilfsbereitschaft und Mitgefühl rücken in den Vordergrund…

Diskussionspartner: Marc Vogel (Earthship Jahrmarkt 2.0)